."

2017 Hessischer Weinabend

"Es will mer net in de Kopp enei ... "

200 Jahre Friedrich Stoltze, 70 Jahre Bundesland Hessen und 40 Jahre Rodgau Monotones. Mit einem Mundartabend spannten wir einen Bogen über 200 Jahre Mundart. Auch Adolph Stoltze, die Gebrüder Grimm und der berühmteste Sohn Hessens, natürlich der Goethe, fehlten nicht. Letzterer aber nicht mit seinem "Erlkönig" sondern mit hessischen Einsprengseln in Hainerdeutsch (Darmstädter Dialekt) von Robert Schneider als "Erlkeenisch".

Aber auch Fritz Ullrich mit seinen Alltagsszenen und Ministorys aus seiner Kolumne "Heute" aus der FAZ wurden szenisch umgesetzt, sodass sich die Besucher die Bäuche vor Lachen hielten.

Musikalisch abwechslungsreich wurden von Uli Biebel die Gassenhauer wie "Fraa Rauscher ..." und die "Runkelroiwerobbmaschin" und das Nieder-Röder-Lied mit Zusatzstrophen gedichtet von Brigitte Heger dargebracht.